Parallel Schaltbare LMX-Serie | Pacific Power Source

Call +1-949-251-1800

Kundenberatung

Menu

Parallel Schaltbare LMX-Serie

Programmierbare lineare Hochleistungs-AC Spannungsquelle.

Die LMX-Serie umfasst eine brandneue Gerätegeneration von 1-phasigen und 3-phasigen Hochleistungs-Wechselspannungsquellen. Alle Modelle haben einen einstellbaren Frequenzbereich am Ausgang von 15 Hz bis 5.000 Hz, bei einem Leistungsbereich von 500 VA bis 30 kVA und bieten Nennausgangsspannungen von bis zu 585 Veff L-L.
Die LMX-Serie baut auf der bewährten AMX-Serie auf und sind lineare Wechselspannungsquellen. Diese sind der Maßstab für die hohe Stabilität und Leistungsfähigkeit von programmierbaren AC-Quellen. Die LMX-Serie ist rückwärtskompatibel zu den bisherigen AMX-Serien.
360LMX AC Power Source

Viele individuelle Lösungen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns noch heute!

Übersicht

Die Vielseitigkeit der parallel schaltbaren für die AC-Leistungsquellen 140/160/345/360LMX und 140/160/345/360LMXT bietet dem Anwender über das Baukastenprinzip eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten für eine AC-Leistungsquelle mit hoher Leistung. Für jede parallel geschaltete AC-Leistungsquellengruppe ist eine „Master“-Einheit mit option -PB (Parallel Bus) erforderlich. In der folgenden Tabelle sind Beispiele der unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten für jedes AC-Leistungsquellenmodell aufgeführt.

Tabelle der Modelle

Systemleistung bis zu 30 kVA

Konfigurieren Sie Ihr System und legen Sie den Grad der Flexibilität gemäß Ihren aktuellen und zukünftigen Anforderungen fest. Die Option -PB (Paralleling Bus) für die Modelle 140, 160, 345, 360LMX und 140, 160, 345, 360LMXT beschreibt eine Wechselstromquelle mit mehreren Gehäusen, die auf bis zu 5 Chassis erweitert werden kann, um Systemleistungspegel von bis zu 5 zu erreichen 30 kVA. Das Hinzufügen oder Löschen von Chassis kann vom Benutzer vor Ort problemlos durchgeführt werden. Das System kann aus einer Master-Einheit und einer beliebigen Kombination von 4 zusätzlichen Einheiten bestehen, die entweder Master / Aux-wählbare oder dedizierte Auxiliary-Einheiten sein können. Pro System ist eine Master-Einheit erforderlich.

Schlüssel-Eigenschaften

Hauptmerkmale - Vielfalt In Der Anwendung

  • IEEE-488.2 oder RS-232C mit SCPI-Kompatibilität
  • Jetzt kompatibel mit der Benutzeroberfläche von UPC Studio
  • LabView for Windows® und LabWindows®-Gerätetreiber
  • Wellenform-Generierung durch harmonische Synthese
  • Grafische Analyse (Spannung und Strom)
  • Oberwellenanalyse (Spannung und Strom)
  • Messen von Effektiv- und Spitzenwerten
  • Kontinuierliche Selbstkalibrierung (CSC)
  • Option Leitungssynchronisation
  • 6:1 Spitzenstromfähigkeit
  • Geringe Impedanz für Testen nach EN61000-3-2, 3
  • Programmierbare Ausgangsimpedanz
  • Von 0 bis 300 VAC direktgekoppelter Ausgang
  • Über Schalter wählbarer 1-Phase- / 3-Phase-Betrieb
  • 20 – 5.000 Hz volle Leistungsbandbreite
  • Standard-Leistungsbereich von 500 VA bis 12 kVA, optional bis 30 kVA
  • Messgerätekalibrierung über externen Bezugswert
  • CE- oder ETL-Kennzeichnung verfügbar

Konstruiert Für Die Absolute Kontrolle Der AC-Leistung

  • Alle Leistungsquellen der AMX-Serie können mit einem programmierbaren Oszillator / Controller (des Typs UPC) oder mit einem manuell gesteuerten Oszillator (des Typs UMC) ausgerüstet werden.
  • Einphasen- Leistungsquellen können so eingestellt werden, dass sie entweder an 0 – 135 VAC oder 0 – 270 VAC arbeiten. Dreiphasenmodelle können zusätzlich für eine 3-Phasen- oder 1-Phasen-Ausgangsleistungsform umgeschaltet werden.
  • Die umfassende Überwachung des Ausgangsleistungsverlaufs und die Wahl entweder des direkten Ausgangs oder des optionalen Transformatorenausgangs ist an der Bedienfront oder über Bus-Verbindung möglich.
  • Alle Bedienfunktionen können entweder über die Bedienfront oder über eine entfernte RS-232- oder IEEE-488.2/ SCPI-Schnittstelle ausgeführt werden. LabVIEW for Windows® und LabWindows® Instrument Drivers werden bereitgestellt.

Besondere Bedienmerkmale Der AMX-Serie

Continuous Self Calibration

Sie gewährleistet eine außergewöhnliche Genauigkeit der AC-Ausgangsspannung. Wenn aktiviert, erreicht die Genauigkeit ±0,03% bezogen auf das interne Voltmeter der Leistungsquelle.

Programmierbare dynamische Ausgangsimpedanz (optional bei UPC12/32)

Die Funktion “Programmierbare Ausgangsimpedanz” ermöglicht dem Bediener die dynamische Steuerung der Ausgangsimpedanz der AC-Leistungsquelle. Mit Hilfe des Ausgangsstrom-Terms als bedingtes Feedback-Signal an die Ausgangsspannungsschaltung kann positive oder negative Impedanz programmiert werden. Diese Steuerung soll die Effekte von hohem Spitzenstrom, Verteilungs- oder Transformatorverlusten von bis zu ±10% der Ausgangsspannung simulieren oder kompensieren.
Diese Funktion erzeugt am Ausgang eine positive oder eine negative Impedanz oder eine Nullimpedanz (Z0).

Kompensiert Leitungsverteilungs- oder Transformatorverluste

Simuliert eine schwache Netzleitung für die Produktprüfung. Kompensationsbereich ist ±10% der Ausgangsspannung.

Wellenformbibliothek

Bis zu 16 verschiedene Wellenformen können in der Wellenformbibliothek gespeichert werden, um als Teil eines stationären Prüfprogramms ausgeführt zu werden oder als Ersatz in einer Phase des Ausgangs als Teil eines transienten Prüfprogramms verwendet zu werden. Der Speicherplatz Nr. 1 enthält eine nicht editierbare hochauflösende Sinuswelle. Die Speicherplätze 2 – 16 sind editierbar und können in jede Phase des Ausgangs eingesetzt werden. Wird ein programmierbarer UPC-Controller verwendet, können beliebig viele Wellenformen auf dem Computer gespeichert werden.

Wellenform editieren

Bietet die Möglichkeit, durch die Angabe der für jeden speziellen Phasenwinkel gewünschten Wellenformamplitude eine gespeicherte Wellenform zu bearbeiten.

Wellenform-Analyse (optional bei UPC12/32)

Liefert sowohl eine graphische als auch eine numerischen Anzeige der Oberwellenstruktur einer Spannungs- oder Stromwellenform. Die dargestellten Daten enthalten die Größe jeder Oberwelle in Prozent, die harmonische Gesamtverzerrung (THD) sowie die geradzahligen und ungeradzahligen Oberwellen in Prozent.

Wellenform-Synthese (optional bei UPC12/32)

Bietet die Möglichkeit, praktisch jede erforderliche AC-Wellenform schnell aus Oberwellen zu erstellen. Die Vorgehensweise ist einfach und erfordert nur die Eingabe der Ordnung der Oberwelle, der Amplitude und des Phasenwinkels jeder gewünschten Oberwelle bis zur 51. Ordnung.

Zeitbasierte Transienten

Es können Transienten, die linear über ein angegebenes Zeitsegment auftreten, erstellt und auf Anweisung ausgeführt werden, um die Ausgangsspannung oder –frequenz zu verändern.

Zyklusbasierte Transienten

Es können Transienten erstellt und auf Anweisung ausgeführt werden, die im Ausgang eine ausgewählte Wellenform für 1 bis100 Zyklen ersetzt

Anwendungen

AC-Test-Leistung

Die Leistungsquelle der AMX-Serie ist mit einem leistungsfähigen Microcontroller bestückt und bildet ein voll integriertes Prüfsystem. Es stellt eine Vielzahl von Leistungsbedingungen an den Prüfling und misst bzw. analysiert alle Ausgangsleistungsparameter.

Frequenz- / Spannungswandlung

Die AMX-Serie ist eine besonders stabile Wechselspannungsquelle über den Frequenzbereich von 20 bis 5000 Hz. Die Ausgangsfrequenz ist quarzstabilisiert. Es werden Ausgangsspannungen bis 600 VAC angeboten.

Phasenumformung

Die AMX-Serie bietet Ein- und Dreiphasenausgänge und ist daher hervorragend geeignet für die Umformung 1 Phase zu 3 Phasen oder 3 Phasen zu 1 Phase.

Controller-Auswahltabelle

Vier Controller-Modelle sind für die AMX-Serie verfügbar. Dazu gehören 1-Phasen- und 3-Phasenmodelle, die sowohl manuell als auch über Programm gesteuert werden können.

  • UMC-31, 1/3 Phasen, manuelle Steuerung, 45 Hz bis 500 Hz
  • UPC-12, 1 Phase, programmierbare Steuerung, 20 Hz bis 5000 Hz
  • UPC-32, 3 Phasen, programmierbare Steuerung, 20 Hz bis 5000 Hz
  • UPC-32E, 3 Phasen, programmierbare Steuerung, 20 Hz bis 599,9 Hz

Alle Controller ermöglichen die manuelle Bedienung über die Frontplatte. Die programmierbaren Controller können über die Frontplatte oder über eine entfernte Schnittstelle programmiert werden. Die IEEE-488-Schnittstelle ist Standard. Eine RS-232-Schnittstelle ist optional möglich.

Option Zweibereichs-Ausgangsübertrager

Die Leistungsquellen der AMX-Serie können mit Ausgangstransformatoren ausgerüstet werden und ermöglichen so einen wechselnden Ausgangsspannungsbereich. Die Wahl des direkt oder über Transformator gekoppelten Bereichs erfolgt mit Hilfe des Controllers über die Frontplatte oder über Busbefehl. Der Standard-Frequenzbereich für über Transformator gekoppelte Ausgänge liegt bei 45 bis 5000 Hz. Für den Ausgang gelten als Standard die Übersetzungsverhältnisse 1,5:1, 2,0:1 und 2,5:1. Die Transformatorausgänge werden intern oder extern über ein Übertragermodul (Magnetics-Modul) gespeist, wie in der Tabelle oben gezeigt. Wünschen Sie weitere Informationen zu speziellen Ausgangsbereichen, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an den Hersteller.

Techniesche Daten

Technische Daten Der Leistungsquelle

Ausgangsfrequenz:
15 bis 5000 Hz Volle Leistung

Netzregelung:
0,1% max. bei 10% Netzänderung

Belastungsregelung:
0,25% (15 bis 2000 Hz); 0,5% (2000 bis 5000 Hz); kann durch Aktivieren von CSC auf weniger als 0,03% verbessert werden

Klirrfaktor (Ausgang):
0,1% THD bei 15 bis 1000 Hz; 0,25% THD bei 1000 bis 5000 Hz

Geräuschspannung:
-72 dB

Ansprechzeit:

typisch 5 µs bei Lastsprung; Kleinsignalbandbreite ist typisch 5 Hz bis 50 kHz.

Mechanische Kennwerte

Alle Modelle sind für den Betrieb in 19″-Geräteträgern konstruiert. Modelle mit Leistungen von mehr als 1800 VA haben seitliche Griffe zum einfachen Transport.

Montage:
Standard 19″-Gestell. Optional sind für alle Modelle Laufschienen erhältlich.

Höhe:
Siehe die Höhe der Frontplatte in der Tabelle der Modelle oben.

Tiefe:
Max. 61 cm von der Frontplatte zur Rückseite des Chassis einschließlich Stecker, Griffe und Kabel.

Kühlung:
Zwangsluftkühlung, Lufteinlässe an Front oder Seite, Auslass auf Rückseite, mit automatischer Lüfterdrehzahlregelung für geringe Betriebsgeräusche.

Technische Daten des LMX-Controllers

Der LMX-Controller ist im Wesentlichen ein einphasiger oder dreiphasiger Wechselstromgenerator mit beliebiger Wellenform und ein Präzisions-Wechselstrommesssystem. Die Wellenform für jede Phase kann unabhängig ausgewählt werden und kann unabhängig in Amplitude und Phasenwinkel in Bezug auf Phase A (3-Phasen-Systeme) variiert werden.

Die Messfunktion tastet die Ausgangsspannungen und Ampere mit 1024 Abtastwerten pro Messung unter Verwendung eines 16-Bit-A / D-Wandlers ab. Diese Technik bietet eine außergewöhnliche Messgenauigkeit und Auflösung und liefert eine High-Fidelity-Wellenform zur Analyse an einen Host-Computer.

Der LMX enthält LAN-, USB-, IEEE 488.2- und RS232-Schnittstellen mit SCPI-Befehlen.

Frequenz:
15,00 bis 5000 Hz ±0,01%

Spannung (direkt):

Programmierbar, 0 – UMAX in Schritten von 0,1 V (siehe Tabelle)

Phasenwinkel:
Der Phasenwinkel (Ø) der Phasen L2 und L3 relativ zur Phase L1 ist programmierbar von 0°– 359° in Schritten von 1° ±0,5°.

Stromgrenze:
Die Stromgrenze ist von 0 bis zum Maximum ISpitze der Leistungsquelle programmierbar. Genauigkeit ist ±1%, Auflösung ±0,05%.

Wellenformbibliothek:
Speichert bis 15 Wellenformen, die beliebig bearbeitet und in jeder Phase des Ausgangs ausgeführt werden können.

Voltmeter:

Bereich: 0 – 354 VL-N, 0 – 708 VL-L
Auflösung: 0,10 VAC an Frontplatte, 0,001 VAC an Remote Interface
Genauigkeit: ± 0,25% von Ablesewert ± 0,1% von Bereich (50 – 500 Hz)

Amperemeter:

Bereich: 300% von System-Nennstrom
Auflösung: 0,01 AAC an Frontplatte, 0,001 AAC an Remote Interface
Genauigkeit: ± 0,25% von Ablesewert ± 0,1% von Bereich (50 – 500 Hz)

Leistungsmesser:
Bereich: Abhängig von Amperemeterbereich
Auflösung: 1,0 Watt oder VA an Frontplatte, 0,001 Watt oder VA an Remote Interface
Genauigkeit: ± 1% von Endwert

Leistungsfaktor u. Crest Factor:

Auf 3 signifikante Stellen berechnet und angezeigt.

Die AC-Leistungsquelle Zu Einem Automatischen Testsystem Erweitern

Mit den Smartsource® AC-Stromquellen von Pacific kann der Techniker seine Tests mithilfe von Lab VIEW für Windows® oder LabWindows® einfach automatisieren. Für die Stromquellen der LMX-Serie von Pacific wird eine umfangreiche Liste virtueller Instrumente (VIs) angeboten.

Bilder

Übertragermodul (Magnetics-Modul)

Der Anwender kann problemlos Schränke hinzufügen oder entfernen. Die Standardeigenschaften der AMX-Serie, wie z. B. automatische Wahl der Ausgangsart, umfassende Ausgangsmessung usw., bleiben weiterhin in Kraft. Bitte beachten Sie, dass nur gleiche Modelle parallel geschaltet werden können. Das bedeutet, dass ein Chassis des Typs 345AMX nur mit anderen Chassis des Typs 345AMX parallel geschaltet werden kann. Gleiches gilt für die Modelle 140 und 360AMX. Das Verbinden eines Chassis des Typs 140AMX oder 345AMX mit einem 360AMX-Chassis ist nicht möglich.

Datenblatt und Handbuch

Produktbroschüre und Anwendungshinweise

Oder sehen Sie sich eine andere unserer Produktbroschüren zum Herunterladen an.

Technische-und Anwendungsunterstützung

Das erfahrene Verkaufs- und Service-Team von Pacific Power Source ist per Chat, E-Mail oder am Telefon für Sie da +1-949-251-1800.

Top